Willkommen beim NABU KV Paderborn!

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


Erfahren Sie mehr über uns!


Sonntag, 11. September 14 - 17 Uhr

Feldvögel-Exkursion in die Lippspringer Flur

Bild einer Feldlerche
Die Feldlerche - eine typische, aber auch bedrohte Vogelart der offenen Landschaften. Foto: NABU

Die Bestände der typischen Feldvögel wie Kiebitz oder Feldlerche gehen leider drastisch zurück. Wie sieht es in der Bad Lippspringer Feldflur aus? Zirka zwei- bis zweieinhalbstündige Wanderung mit Einkehrmöglichkeit am Redinger Hof, fachkundig begleitet von Michael Bellinghausen (Naturwissenschaftlicher Verein Paderborn e.V.).

 

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Prinzenpalais. Teilnehmergebühr: Um eine Spende für den NABU wird gebeten.


Gelungener "Indianersommer" bei bestem Wetter

Ureinwohner bevölkerten Arminiuspark

Der diesjährige "Indianersommer", die Ferien-Umweltbildungsveranstaltung des NABU-Infozentrums Senne, war nicht zuletzt dank des Wetters für alle Kinder und Betreuer eine tolle Sache. Fast 40 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren verlebten drei spannende Tage im Arminiuspark rund um das Prinzenpalais.

 

Drei "Tipis", die bekannten weißen Zelte der nordamerikanischen Ureinwohner, waren das weithin sichtbare Zeichen des "Indianerlagers", in dem über offenem Feuer gekocht, gebastelt und viel über den nachhaltigen Umgang mit der Natur zu erfahren war. Außerdem lernten die Kinder, wie man sich in der Natur "unsichtbar" macht, wie man sich geräuschlos anschleicht und wie man Fährten liest. Auch Bogenschießen stand auf dem "Stundenplan" der Veranstaltung. In einer Umweltwerkstatt baute jedes Kind eine Wildbienen-Nisthilfe, die es am Ende der drei Tage mit nach Hause nehmen konnte. Das Stockbrot am Lagerfeuer und eine Fledermaus-Exkursion nach Einbruch der Dämmerung waren die Höhepunkte in der Wertung der Teilnehmer.

 

Hier noch ein paar Impressionen:

 


Rückblick Cornell-Seminar

20 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich jüngst am NABU-Infozentrum Senne im Prinzenpalais in die Naturpädagogik von Joseph Cornell einführen lassen.

 

Hier geht es zum Bericht ...


Prinzenpalais präsentiert sich auf Bezirkskonferenz Naturschutz

Prinzenpalais Info Stand auf der Bezirkskonferenz Naturschutz
NABU-Mitarbeiter Dirk Tornede auf der Bezirkskonferenz.

Im Rahmen der Bezirkskonferenz Naturschutz, stellte das NABU-Team des Prinzenpalais im Foyer der Bezirksregierung Detmold seine Arbeit vor.

Die Besucher nutzten die Gelegenheit und informierten sich über das Programm und die geplanten Sanierungsmaßnahmen im Prinzenpalais, wie der Weiterentwicklung zu einem Tagungs- und Seminarhaus. Die Sanierungsphase beginnt in Kürze in Kooperation mit der Stadt Bad Lippspringe, der Städtebauförderung und der NRW-Stiftung.


Vogel des Jahres 2016: Der Stieglitz

Bild eines Stieglitz
Vogel des Jahres: Der Stieglitz „Carduelis carduelis" Foto © Francis C. Franklin / CC-BY-SA-3.0. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner, der Landesbund für Vogelschutz (LBV), haben den Stieglitz (Carduelis carduelis) zum „Vogel des Jahres 2016“ gewählt. Auf den Habicht, Vogel des Jahres 2015, folgt damit ein Singvogel, der zu den farbenfrohesten Vögeln Deutschlands zählt. Der auch Distelfink genannte Stieglitz steht für vielfältige und farbenfrohe Landschaften, denn er ernährt sich vornehmlich von den Samen zahlreicher verschiedener Blütenpflanzen, Gräser und Bäume. Bunte Landschaften mit ausreichend Nahrung gibt es jedoch immer weniger, daher ist der Bestand des Stieglitzes in Deutschland in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen.

 

Weitere Informationen auf der Seite des NABU-Bundesverbandes.


Fördervertrag zwischen NABU Paderborn, Stadt Bad Lippspringe und NRW-Stiftung unterzeichnet

Neue Zukunft für das Prinzenpalais (v.l.n.r.): Dirk Tornede, NRW-NABU-Vorsitzender Josef Tumbrinck, Tanja Berghahn-Macken (Bauamt), NABU-Paderborn-Vorsitzender Thomas Laumeier, Marcus Foerster und Bürgermeister Andreas Bee. Foto: Niederkrüger
Neue Zukunft für das Prinzenpalais (v.l.n.r.): Dirk Tornede, NRW-NABU-Vorsitzender Josef Tumbrinck, Tanja Berghahn-Macken (Bauamt), NABU-Paderborn-Vorsitzender Thomas Laumeier, Marcus Foerster und Bürgermeister Andreas Bee. Foto: Niederkrüger

Bad Lippspringe, 12.11.2015. Grund zur Freude beim NABU Paderborn und der Stadt Bad Lippspringe. Die NRW-Stiftung fördert die Sanierung, den Ausbau und die Neueinrichtung des Prinzenpalais mit einem Zuschuss in Höhe von bis zu 276.000 Euro. Das Prinzenpalais soll künftig als Umweltbildungs- und Naturschutzzentrum genutzt werden, so der NABU Paderborn.

2014 wurde bereits die Senneausstellung im 1. Obergeschoss modernisiert. Diese war zur Weltausstellung Expo 2000 mit Hilfe der NRW-Stiftung eingerichtet worden. Nun sind umfassende Sanierungen im Erdgeschoss notwendig, um die Räume für Seminare und Veranstaltungen nutzen zu können. NABU Landesvorsitzender Josef Tumbrinck freut sich, dass: "wir heute gemeinsam mit der Stadt Bad Lippspringe und der NRW-Stiftung die Weichen für die Sanierung des Prinzenpalais zu einem multifunktionalen Begegnungshaus und Umweltinformationszentrums stellen. Das Konzept, das Natur und Kultur verbindet, ist zukunftsweisend und eröffnet allen Beteiligten vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit." Der NRW-Stiftung ist eine nachhaltige und dauerhafte Nutzung wichtig. Auch nach der Landesgartenschau 2017 wird es das "Grüne Klassenzimmer" und Kursangebote zum Naturraum Senne im angrenzenden Arminiuspark geben.

Parallel zur Antragstellung bei der NRW-Stiftung, entwickelte der NABU zusammen mit der Stadt Bad Lippspringe in den vergangenen Monaten ein Gesamtnutzungskonzept. Dieses soll auch für die drei im Prinzenpalais beheimateten Vereine Kolping-Musikverein, Schachclub und die Deutsch-Russische Schule Monolith eine gemeinsame und nachhaltige Nutzung im 2. Obergeschoss des Palais ermöglichen. Die vielfache Nutzung und die Förderzusage der NRW-Stiftung begünstigten hier eine weitere Zusage der Städtebauförderung, welche von 376. 000 Euro einen Anteil von 80% übernehmen wird. Zusammen mit Eigenmitteln der Stadt Bad Lippspringe kann nun im Wert von circa 850.000 Euro saniert werden. Dazu Bürgermeister Andreas Bee: "Ich freue mich, dass wir nach jahrelanger intensiver Suche eine wirklich zukunftsweisende Nutzungsform für unser Prinzenpalais gefunden haben. Der NABU ist dabei ein starker Partner, der in Bad Lippspringe ein hoch interessantes wie langfristiges Projekt realisieren will. Dass die NRW-Stiftung diese Kooperation unterstützt und mit trägt, das macht ebenfalls Mut für die Zukunft."

Gefördert von der: