Geschichte der Ausstellung

Das SENNE-Informations- und Dokumentationszentrum "Naturschutz und Militär auf dem Truppenübungsplatz Senne"

 

Als Beitrag zur Weltausstellung EXPO 2000 wurde im Rahmen der "Expo-Initiative OstWestfalenLippe" in Bad Lippspringe im Prinzenpalais (Haus des Gastes) ein Informations- und Dokumentationszentrum "Naturschutz und Militär auf dem Truppenübungsplatz Senne" eingerichtet. Projektträger war die "Stiftung für die Natur Ravensberg" in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Naturschutz auf dem Truppenübungsplatz Senne", dem britische und deutsche Behörden, der ehemalige ALA e.V. (heute NABU Kreisverband), sowie weitere ehrenamtliche Senneexperten angehören. Die Projektleitung oblag dem heutigen NABU Kreisverband Paderborn e.V. Kooperationspartner waren die Stadt Bad Lippspringe und das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) in Bad Lippspringe. Ferner ist die ehemalige Biologische Station Senne Kooperationspartner im Rahmen eines Senne-Parcours, der zum größten Teil auf dem Gebiet der Gemeinde Hövelhof liegt.

 

Ziele

Das Zentrum sollte interessante Einblicke in die ökologisch hochwertige Arten- und Lebensraumvielfalt des Truppenübungsplatz Senne, die der Öffentlichkeit aufgrund des militärischen Übungsbetriebes normalerweise nicht zugänglich ist, ermöglichen. Zudem dokumentierte das Zentrum eine vorbildliche und erfolgreiche - und bisher einzigartige - Zusammenarbeit. Diese hat sich zwischen dem Britischen Militär als Nutzer des Truppenübungsplatzes Senne, dem ehrenamtlichen und dem amtlichen Naturschutz sowie dem Vertreter des Eigentümers des Platzes, dem Bundesvermögensamt mit dem Bundesforstamt Senne, entwickelt. Diese Kooperation ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erhalt der Lebensräume und ihren Arten.

 

Die Ausstellung - interaktiv und multimedial

In einer interaktiven und multimedialen Ausstellung wurde das Thema "Naturschutz und Militär auf dem Truppenübungsplatz Senne" vielseitig präsentiert. Das Themenspektrum erstreckt sich von der Geologie der Senne und der Geschichte der kulturhistorischen Landnutzung über die militärische Nutzung des Truppenübungsplatzes Senne und die Ökologie der Senne bis hin zu den Zukunftsaussichten des Naturschutzes. Die Ausstellung ist mehr als nur "zum Durchlaufen und Angucken". Hier gilt es durch Auszuprobieren und eigene Aktivität viel zu entdecken.